Firmenporträt: Vom CAD-Pionier zum Marktführer für Digitalisierung und Vektorisierung gezeichneter Pläne

VON ANGELA SABO

Alle großen Erfindungen gründen auf zwei Dingen: Entweder man hat eine einzigartige Idee oder man löst ein Problem. Am besten das eigene. Noch besser, wenn die eigene Problemlösung eine gesamte Branche betrifft und bis zu 75% Arbeitszeit und Kosten spart. So war das bei Firmengründer Götz Schneider:

Alles begann 1988 in der Ausbildung zum Flugzeugmechaniker. Götz Schneider zeichnete mit Freude technische Baupläne. Vier Jahre später entwarf er als begeisterter Architekturstudent komplexe Gebäude. Für ihn ist jeder gezeichnete Plan einzigartig: Denn er enthält alle Details, um die Ideen des Architekten real werden zu lassen.

Um sein Studium zu finanzieren, arbeitete Götz Schneider in einem großen Architekturbüro und wurde mit der Erstellung digitaler Baupläne beauftragt. Die Digitalisierung steckte in den Kinderschuhen. Papierpläne wurden umständlich und zeitraubend per Hand digital nachgezeichnet bzw. „eingegeben“.

Schnell erkannte Götz Schneider, dass das Digitalisieren immer wieder identische Abläufe erforderte. Nervige Kleinarbeit. Demotivierend und absolut unwirtschaftlich. Hinzu kam der Zeitdruck vom Auftraggeber. Die manuelle Neukonstruktion im CAD dauerte einfach zu lange. 16-Stunden-Tage und Unzufriedenheit waren die Folge. Bei Götz Schneider – und bei den Kollegen. Oft war der Frust so groß, dass jegliche Leidenschaft am Zeichnen verloren ging.

Geht das nicht einfacher, schneller, effizienter? Wie spare ich Zeit und Kosten und schaffe Freiraum für Gestaltung und Planung? Wie machen Pläne wieder Freude? Diese Fragen beschäftigten den jungen Studenten und sorgten für schlaflose Nächte.

 

Ein Bett, zwei Rechner und die zündende Idee

Firmenporträt WG Zimmer Büro„Für mich ist ein digitalisierter Plan mehr als nur eine Kopie des Originals.“ Mit dieser Überzeugung suchte Götz Schneider nach einer Lösung, die langwierige Prozesse automatisieren und beschleunigen würde. Zugunsten von mehr Zeit und Kreativität. Er fragte sich: Wie schaffe ich es, massenhaft alte Papierpläne effizient ins CAD zu übertragen, übersichtlich zu verwalten und so verständlich zu strukturieren, dass sie direkt weiterverwendet werden können?

Das war 1999. Eine neue Kopierergeneration eroberte die Büros. Eine Kopie wurde erst gescannt, bevor sie dupliziert wurde. Inspiriert von dieser Technologie hatte Götz Schneider die entscheidende Idee: die Software-unterstützte Digitalisierung von Papierplänen.

Plötzlich war die Leidenschaft wieder da. Götz Schneider wusste, worauf es beim digitalen Nachzeichnen mit Unterstützung einer CAD-Software ankam: auf absolute Maßhaltigkeit gepaart mit dem Herzblut eines Architekten und der Fähigkeit, hochkomplexe Darstellungen verständlich wiederzugeben.

Was wäre, wenn der digitalisierter Plan mehr als schwarze Linien samt Schraffuren zeigt? Was wäre, wenn er in mehreren Ebenen mit unterschiedlichen Farben dargestellt ist? In übersichtlichen Layern, die jedes Detail, jede kleinste Bezeichnung logisch und nachvollziehbar als Vektorzeichnung wiedergeben. So eindeutig, dass der Architekt sofort in die Details eintauchen und der Bauherr sie direkt umsetzen kann.

 

Eine Innovation, die 75% Zeit und Kosten spart

Hochmotiviert machte sich Götz Schneider ans Werk. In seinem kleinen WG-Zimmer entwickelte er eine eigene Verfahrenstechnik für die digitale Wiedergabe papiergebundener Pläne aller Art. Ein Meilenstein in der Branche. Der angehende Architekt wurde damit zum CAD-Pionier: einszueins war gegründet. Als der erste Kunde einen Termin bei einszueins wünschte, richtete der junge Geschäftsführer kurzerhand Technik samt  Mitarbeiter-Dummies in einem befreundeten Büro her.

„Architekturbüros waren die ersten, die uns unterstützt haben. Sie erkannten nicht nur die enorme Kosten- und Zeiteinsparung von bis zu 75%, sondern sie waren beeindruckt davon, dass die vektorisierten Pläne in ihrer Sprache waren. In der Sprache eines Architekten. Dass wir Lücken ergänzen konnten, die durch Vergilbungen oder Papierrisse entstanden sind. Dass das digitalisierte Ergebnis besser war als das Original.“

So arbeitet einszueins bis heute. Herr Schneider und sein Team ausgebildeter Ingenieure, Architekten und Bauzeichner sind selbst vom Fach. Deshalb schaffen sie es, auch Unstimmigkeiten aufzuzeigen. „Wir machen eine Plausibilitätsprüfung. Es kann immer vorkommen, dass eine Maßangabe nicht stimmig ist, ein Winkel dadurch unlogisch wird. Das bemerken, kontrollieren und markieren wir. Nach Rücksprache mit dem Kunden sind solche Unstimmigkeiten schnell korrigiert.“ Nachbearbeitungen, die Kosten erhöhen und das Einhalten von Terminen gefährden, entfallen. Besonders für öffentliche Institutionen wie Krankenhäuser und Kliniken ist das wichtig. CAD-Pläne von einszueins lassen sich sofort weiterverwenden. Häufig sprechen Auftraggeber von Magie, wenn sie die fertigen Pläne – übersichtlich, einheitlich, bis ins Detail strukturiert – zum ersten Mal sehen.

 

Architekten, Ingenieure und der größte Scanner der Welt

Firmenporträt einszueins BürohausInzwischen sind digitale Pläne Standard, und die einstigen “CAD-Pioniere” ganz vorn im Bereich Digitalisierung. Seit mehr als 15 Jahren profitiert Götz Schneider von seinem Erfindergeist und seiner Tatkraft. Er führt sein Unternehmen nach den Prinzipien der Integrität, Qualität und stetiger Innovation. So steht im Darmstädter Büro z.B. der größte Scanner der Welt, mit dem sich selbst meterlange Papierpläne, wie beim Vektorisieren des „Andreas-Graben“ für das Bundes-Schifffahrtsamt, nachhaltig archivieren und digital weiterverwenden lassen.

Heute arbeitet einszueins europaweit mit über 4000 Kunden und beschäftigt 18 Mitarbeiter in eigenen Räumlichkeiten in Darmstadt und Winterthur/Schweiz. Das Firmen-Team kennt aus eigener Erfahrung die Erleichterung, wenn die Kunden ihre Zeit besser für wichtige Gestaltungs- oder Planungsaufgaben einsetzen können. Dass bei einszueins alle vom Fach sind und die geltenden deutschen Baugesetze und Normen beherrschen, gibt den Kunden Sicherheit.

„Wir fragen unsere Kunden: Hey, was ist dein Problem? Wir machen dir deinen individuellen, maßgeschneiderten digitalen Plan. In der Verfahrenstechnik von Papier zu CAD sind wir top. Sogar Zeichenbüros kommen zu uns und nehmen unsere Leistung in Anspruch. Wenn wir toll gezeichnete alte Pläne bekommen, sind wir stolz, diese wertvollen Dokumente digitalisieren zu dürfen. Manchmal reichen wir sie im Büro herum. Aus Freude an dieser für uns lebendigen Handwerkskunst.“

 

Unternehmenskultur auf Augenhöhe

Firmenporträt einszueins Unternehmen Architekten Kommunikation

Die Philosophie des Unternehmens spiegelt sich in der Leidenschaft für die Arbeit wider. Götz Schneider ist überzeugt: „Wenn ich jemandem auf Augenhöhe sage: Ich vertraue dir. Ich weiß, du kannst das. Dann entstehen Freude und Verantwortung. Dann macht Arbeit wirklich Sinn und jeder im Team hat die Chance aufzublühen. Jeder kann persönlich wachsen. Und in der Folge wächst auch das Unternehmen.“

„Wir machen das, wovon wir überzeugt sind und wo wir wissen, dass es unseren Kunden hilft und ihre Arbeit erleichtert.“ Mit dieser kundenorientierten Einstellung richtet Götz Schneider den Blick in die Zukunft. „Das was Menschen spüren ist der Mut zur Innovation. Der Mut, etwas für die Menschen zu tun.“

Digitale Archivierung schafft Freiraum. Alte Pläne in neuer Form aufbewahren – aber wie?

Planschränke voller Zeichnungen, Blaupausen, Dokumente und Papierrollen. Endlose Reihen Aktenordner. Was tun mit den Massen an Papier, wenn Keller und Archive zu klein geworden sind?

Digitalisieren zum Beispiel. Papier gehört seit beinahe zweitausend Jahren zu den wichtigsten Speichermedien für Informationen aller Art. Dank leistungsfähiger Computertechnik können wir heute große Mengen an Informationen weitaus effizienter lagern und verwalten. Durch simples Einscannen von Dokumenten wird Platz geschaffen. Aber nicht nur das. Moderne digitale Archivierung hat eine Reihe Vorteile. Zum einen sind die Dokumente geschützt bei Wasserschäden und Bränden oder vor Verlust bei Umzug, Umbau und anderen Veränderungen. Sicherungskopien ermöglichen die uneingeschränkte Wiederherstellbarkeit und Vervielfältigung wertvoller Informationen. Und: Digitale Daten können so abgespeichert werden, dass konkrete Dokumente jederzeit wieder auffindbar sind.

Scannen – speichern – indizieren

Der erste Arbeitsschritt ist immer das Einscannen. Die wörtliche Übersetzung von scannen lautet abtasten, nämlich das Abtasten, also Erfassen von Vorlagen. Hierfür eigenen sich Einzugsscanner, Flachbettscanner und Dokumentenscanner, die je nach Art und Menge der Dokumente Vor- und Nachteile haben.

Einzugsscanner:

Hiermit können Dokumente oder Pläne bis zu einer Größe von DIN A0 plus Übergröße digital erfasst werden. Ein Einzugsscanner funktioniert ähnlich wie ein Faxgerät. Die Vorlagen werden über Rollen in einen Schlitz eingezogen und an lichtempfindlichen Sensoren entlang geführt. Je nach gewählter Auflösung und Scanqualität geht der Vorgang schnell oder langsamer. Nachteile: Es lassen sich ausschließlich Einzeldokumente wie z.B. lose Papierblätter scannen. Das Scannen höherer Vorlagen oder gebundener Dokumente wie Bücher ist nicht möglich. Jedes Dokument muss frei von Metallteilen sein, um den Scanner nicht zu beschädigen.

Flachbettscanner:

Hier wird die Vorlage auf eine Glasplatte gelegt. Darunter fährt die Beleuchtungs- und Abtasteinheit entlang, tastet das Dokument ab und erzeugt ein Bild davon. Flachbettscanner erreichen eine sehr hohe Auflösung. Da die Vorlage beim Scannen nicht berührt wird, arbeiten sie sehr schonend. Auch gebundene Dokumente wie Akten, Bücher oder Zeitschriften lassen sich scannen.

Nachteile: Flachbettscanner arbeiten sehr langsam. Sie eignen sich nicht, um große Mengen Papier zu digitalisieren. Ein Buch beispielsweise muss Seite für Seite per Hand aufgelegt werden, was sehr viel Zeit benötigt und damit teuer ist. Für wertvolle historische Schriftstücke oder empfindliche Pläne ist dies aber die beste und oft die einzige Möglichkeit zur Digitalisierung.

Dokumenten-Scanner:

Für Dokumente bis DIN A3 sind sogenannte Dokumentenscanner optimal. Sie funktionieren wie Einzugsscanner, können aber große Mengen bedruckter Blätter automatisch verarbeiten, noch dazu in kurzer Zeit. Blatt für Blatt wird selbständig vom Gerät eingezogen und als einzelne Datei gescannt. Je nach Modell können das zwischen 50 bis 1.000 Seiten Papier sein. Zusätzlich können die meisten Dokumentenscanner gleichzeitig die Vorder- und Rückseite einer Vorlage abtasten. So werden große Mengen an Papier schnell in den Computer eingelesen und gespeichert. Die meisten Dokumentenscanner arbeiten mit einer zusätzlichen Software, mit der die Scanergebnisse weiterbearbeitet und optimiert werden können.

Das i-Tüpfelchen: die Indizierung

Bei der Digitalisierung von Dokumenten werden sehr viele Dateien erzeugt. Schon vor dem Scannen sollte eine Form der Dateibenennung überlegt werden. Das Verb indizieren entstammt dem lateinischen Begriff indicare und bedeutet so viel wie anzeigen oder erkennen. Dateinamen sollten also so ausgesucht werden, dass sie bestimmte Information über das zu scannende Dokument anzeigen bzw. erkennen lassen. Welche das sind, ist abhängig von den Inhalten und der Art der Verwendung.

Reicht es aus, die Scans z.B. lediglich durchzunummerieren? Sind eventuell unterschiedliche Kapitel oder Überschriften in den Dateinamen sinnvoll für die Zuordnung? Müssen bei der Archivierung von Planmaterial die genauen Plan-Bezeichnungen, Zeichnungsnummern oder Bauteile in die Benennung einfließen? Eine gut durchdachte Indizierung, also Namensgebung und Anzeige der Dateien erleichtert das Ordnen und das spätere Auffinden ganz konkreter Inhalte.

Fazit: Papier-Dokumente können platz- und zeitsparend in digitaler Form archiviert werden. Digitale Archivierung schafft Freiraum, Sicherheit und Struktur in großen Dokumenten-Beständen. Die Speicherung von Dokumenten jeglicher Art als Dateien ist mittlerweile auf vielen Medien möglich. CD, DVD, USB, hausinterne Server oder auch externe Cloudanbieter liefern Lösungen, um Informationen sicher und langfristig zu verwalten.

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

Vom Papier-Plan zur Präzisions-Datei: Hohe Qualität durch Präzisions-Vektorisierung

 

Im digitalen Zeitalter sind mittlerweile viele Mittel und Wege bekannt, wie sich alte Unterlagen in digitale Daten umwandeln lassen. Ein Vorteil digitaler Daten ist, dass sie unendlich oft kopiert werden können, ohne dass Informationen verloren gehen. Das gilt auch für den Bereich des CAD – „Computer Aided Design“. Die schlichte Archivierung durch Einscannen alter Plan-Materialen, wie zum Beispiel Bauakten, Werkpläne oder Transparente, ist vielen geläufig. Aber welche Möglichkeiten gibt es, einen Papierplan in eine CAD-Datei zu vektorisieren, die sich auch in anschließende Planungsprozesse fehlerfrei und funktional einbinden lässt?

Das Zauberwort heißt Vektorisierung, also die Umsetzung bspw. einer Zeichnung in komplexe, vom Computer exakt definierte grafische Vektoren, Kreise, Vielecke bzw. ganz allgemein Kurven und Formen. Für die Vektorisierung von Plänen gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Pläne vollautomatisch vektorisiert werden, so wie es meist in Copy-Shops angeboten wird. Ergebnis sind CAD-Dateien, die sich nicht weiterbearbeiten lassen. Die Darstellung ist unsauber und meist bruchstückhaft, Texte sind nicht editierbar, Maße und Beschriftungen im Plan können nicht angepasst werden. Eine andere Möglichkeit ist die Vektorisierung durch einen CAD-Zeichenservice, was in der Regel teure und langwierige Handarbeit bedeutet. Die genauesten und zudem wirtschaftlichsten Ergebnisse im CAD werden heute durch eine spezielle Verfahrenstechnik erreicht, wie sie nur spezialisierte Ingenieurbüros leisten.

Die Vorteile der Präzisions-Vektorisierung

Die spezielle CAD-Verfahrenstechnik in einem Ingenieurbüro verbindet die softwaregestützte Vektorisierung von Plänen mit der Bearbeitung und Kontrolle durch qualifiziertes Fachpersonal während des gesamten Digitalisierungsprozesses. Ingenieure, Architekten und Bauzeichner vergleichen die Planvorlage mit der „vorvektorisierten“ Datei und erarbeiten daraus eine hochwertige funktionale CAD-Zeichnung, die als präzise Grundlage in alle weiterführenden Planungen eingebunden werden kann. Die professionelle Vektorisierung in einem Ingenieurbüro bietet entscheidende Vorteile:

  • Maßhaltigkeit, Editierbarkeit, geringe Kosten und schnelle Bearbeitung.
  • Es können spezifische Vorgaben, z.B. das Einbinden einer eigenen Layerstruktur oder das Einfügen eines neuen Plankopfes, auch mit firmeneigenem Logo, vereinbart werden.
  • Es kann individuell bestimmt werden, ob nur Teilelemente des Originalplans vektorisiert werden (hilfreich bspw. bei Anbauten, Rückbau, Haustechnik, Möbeln etc.) oder alle Informationen des Planes.
  • Das Zusammenfügen von einzelnen Plänen zu einer einheitlichen Datei ist problemlos machbar, z.B. das Zusammenführen einzelner Bauabschnitte zu einem vollständigen Plan.
  • Dateiformate für die Ausgabe sind in der Regel frei wählbar (z.B. AutoCAD, Nemetschek Allplan, Vectorworks, MicroStation) je nach Software, mit der die weitere Bearbeitung oder Einbindung erfolgen soll.
  • Architekten und Ingenieure korrigieren ggf. Schreibfehler, führen eine Plausibilitätsprüfung der Maßketten durch und füllen jede einzelne Linie mit Layerinformationen.
  • Unstimmigkeiten werden erkannt und gekennzeichnet.

Die Vektorisierung mit einer speziellen CAD-Verfahrenstechnik durch ein Ingenieurbüro ist derzeit die präziseste und effektivste Methode der digitalen Planerstellung und Archivierung. Selbst schwierige Planvorlagen können verlustfrei in ein CAD-Format gebracht werden. Präzisions-Vektorisierung liefert maßhaltige, plausibiliätsgeprüfte Daten, spart aufwendige Nacharbeiten und spart damit Zeit und Kosten und lässt sich zudem exakt an die Wünsche, den individuellen Bedarf und spezielle Vorgaben des jeweiligen Bau- oder Planungsprojektes anpassen.

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

Layerstruktur im CAD: Vektorisierte CAD-Zeichnungen intelligent gliedern

Heutzutage arbeitet nahezu jeder Planer und Architekt mit einer CAD-Software, um Pläne zu zeichnen oder zu bearbeiten. Mit jedem Fortschritt sind jedoch meist auch neue Probleme verbunden. So gilt zum Beispiel: Je größer ein Gebäude ist, desto komplexer ist meist dessen Aufbau. Das spiegelt sich in der CAD-Zeichnung wider. Wie behält man hier den Überblick?

Man bedient sich einer guten Layerstruktur – also eines definierten Verfahrens zur Strukturierung der Zeichnungsdateien beziehungsweise CAD-Dateien. Hierbei werden die Zeichnungen in mehreren Ebenen bzw. Layern aufgebaut. Diese Ebenen enthalten die Kontur von Bauteilen, Objekten, Schraffuren oder Bemaßungen. Dies ermöglicht es, durch ein einfaches Aus- und Einblenden der einzelnen Layer die grafische Darstellung auf den Verwendungszweck der Zeichnung zugeschnitten werden.

Die Layerstruktur ist die Grundlage jeder CAD-Zeichnung. Jeder, der mit einem CAD-Programm arbeitet, sollte sich eine gute, eigene Layerstruktur zu nutzen machen. Eine Linie einem Layer zuzuweisen bedeutet, diese Linie intelligenter zu machen und sie mit Informationen zu füllen. So wird aus einer Linie beispielsweise eine tragende Wand, was durch die Benennung und die Layerfarbe sofort aus der Zeichnung ablesbar ist.

Was macht eine gute Layerstruktur aus?

Die Struktur

So trivial es klingt, in einer guten Layerstruktur muss das gewählte Muster einheitlich fortgeführt werden und der Aufbau dieser Struktur muss nachvollziehbar sein. Gewerke, Materialen, Bemaßungen und Schraffuren sollten auf einen Blick klar voneinander abgegrenzt sein. Eine differenzierte Aufteilung der Elemente in Kategorien wie zum Beispiel Architektur, Haustechnik und Bepflanzung ist nötig.

Die Benennung

Auf Sonderzeichen, Umlaute, Leerzeichen sollte verzichtet werden, da diese eine Quelle für Fehlermeldungen sein können. Die Bedeutung der darzustellenden Linie muss im Namen erhalten sein: Um welches Bauteil, welches Material handelt es sich? Ist es ein geschnittenes Bauteil? Zeigt es Abbruch oder Bestand? Eine sinnvolle Benennung könnten zum Beispiel sein: „A_wand_24_mw_bestand“. Das A steht hier für Architektur, wand steht für Wand, 24 für die Wanddicke und mw für Mauerwerk. Je kürzer und prägnanter die Wahl der Layernamen ausfällt, desto übersichtlich wird die ganze Struktur.

Farben und Strichstärken

Wichtig für die Unterscheidbarkeit der Objekte sind auch die Layerfarben und die Strichstärken/-optionen. So ist es zum Beispiel sinnvoll, für verdeckte Objekte die Layer gestrichelt darzustellen; dies ist auch für das Plotten, interessant, da hier die gewählten Einstellungen sichtbar werden.

Eine sinnvolle Layerstruktur vereinfacht den Arbeitsprozess

Die Steuerung der Eigenschaften, wie das Ein- und Ausschalten von Layern ist beim Verwenden von einer sinnvollen Layerstruktur im Arbeitsprozess eine Hilfestellung und hat den Vorteil, dass man den Überblick behält. Dabei sollte man jedoch stets im Hinterkopf behalten, dass es nicht DIE Layerstruktur für alle Nutzer oder Anwender geben kann.

Die Struktur sollte stets auf die Bedürfnisse und Anforderungen des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten sein. Das Einführen und die kontinuierliche Pflege einer Layerstruktur sind zwar zeitintensiv, doch auf lange Sicht erleichtert sie die Arbeit. Zudem hilft sie bei komplexen Projekten den Überblick und Durchblick zu bewahren.

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

Abhol- und Bringservice

Schon gewusst? Wenn Sie sich nicht darum kümmern können oder Zeit sparen wollen, steht Ihnen unser Abhol- und Bringservice zur Verfügung.

Wir holen Ihre Pläne deutschlandweit kostenlos per Paketdienst ab, erstellen Ihnen ein individuelles Angebot und lassen Ihnen Ihre Unterlagen wieder kostenlos zurückbringen – selbstverständlich auch bei Nichtbeauftragung.* Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie eine E-Mail.

* gilt national (deutschlandweit): Bei Beauftragung zur CAD-Vektorisierung kostenfrei ab 10 bis 30 DIN A0-Plänen. Abholung innerhalb 48 Stunden an Werktagen, außer Samstag. Bei Abholung in Österreich oder der Schweiz – Preise auf Anfrage.

 

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

So schnell bekommen Sie Ihre CAD-Vektorisierung mit Ihrem Smartphone

Einfach Pläne über Ihr Smartphone hochladen und Sie erhalten unser Angebot:

1.
Sie sind bereits registriert?
Dann loggen Sie sich auf unserer Website ein und laden Ihr Foto ganz einfach hoch.

2.
Sie sind Neukunde?
Dann registrieren Sie sich auf unserer Website. Sie erhalten eine E-Mail an Ihre Adresse. Klicken Sie auf den Link und speichern Sie Ihr Wunschpasswort. Über den Menüpunkt “Datei-Upload” auf der Seite rechts oben können Sie Ihre Fotos bequem hochladen.

Los gehts!

 

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

Gestochen scharfe CAD-Vektorisierung

Exakt, präzise, auf den Punkt genau – das erwartet man zurecht von CAD-Plänen. Schließlich sind sie die Basis für Bauvorhaben und Umplanungen aller Art. Wie unvollständig oder schlecht lesbar Zeichnungen und Vorlagen auch sein mögen, am Ende müssen die CAD-Pläne einfach stimmen. Um das zu gewährleisten, haben wir bei einszueins eine eigene Verfahrenstechnik entwickelt:

Zum einen setzen wir Hochleistungsscanner ein, um die Vorlagen digital zu erfassen. Zum anderen arbeiten in unseren Teams ausschließlich Architekten und Ingenieure, die Ihre Pläne präzise von Hand umsetzen, unterstützt durch erstklassige CAD-Vektorisierungs-Software. Jede Datei durchläuft hierbei mehrere Qualitätskontrollen während und nach der CAD-Vektorisierung, bevor Sie ausgeliefert wird. Durch diese spezielle Verfahrenstechnik zur CAD-Vektorisierung können wir durchweg exakte Zeichnungen erstellen, garantiert detailgenau und maßhaltig, auch bei schlechten Planvorlagen.

Von der Qualität unserer CAD-Pläne können Sie sich gerne vorab selbst ein Bild machen. Nutzen Sie unseren schnellen und bequemen Upload für eine kostenfreie Probe-Vektorisierung eines Planausschnittes Ihrer Wahl.

CAD ist unser Handwerk: mit höchster Präzision

 

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

 

Restrukturierung: Zu viele Köche verderben den Brei?

Passiert. Muss aber nicht sein! Tatsächlich kommen Architekten und Planer häufig mit dem Problem zu uns, dass ihnen Plangrundlagen vorliegen, die absolut uneinheitlich sind. Lückenhaft, aus verschiedenen Jahren in unterschiedlichen Bauphasen, erstellt von unterschiedlichen Zeichnern, in alten und neueren Programmversionen, Pläne ohne korrekte Bezeichnung und andere Abweichungen aller Art. Plangrundlagen, mit denen man nicht sicher arbeiten kann.

Das kostet Zeit und Nerven. Vor allem, wenn es sich um sehr viele Pläne handelt.

Wir unterstützen Sie gern bei der Restrukturierung Ihrer CAD-Dateien. Unsere qualifizierten Ingenieure überprüfen Ihre Dateien, dokumentieren Unstimmigkeiten und bereinigen auf Wunsch alle Abweichungen. Es erfolgt eine präzise Restrukturierung und Anpassung an einheitliche CAD-Vorgaben und Richtlinien.  Unterschiedliche Layerbelegungen, verschiedenene Bemaßungs- und Textstile, falsche Symbolverwendungen oder Layouteinstellungen werden ebenfalls korrigiert.

Unter Umständen kann auch ein CAD-Pflichtenheft je nach Projekt eine gute Grundlage schaffen, um für die Zukunft reibungslose Arbeitsabläufe sicherzustellen. Gerne beraten wir Sie bei der Erstellung. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Alles zum Thema können Sie auch noch einmal auf unserer Website unter CAD-Restrukturierung nachlesen.

 

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

CAD-Vektorisierung – nicht nur von Gebäuden!

Da geht noch mehr! Schiffe, Tapetendekor, Windräder, Autos, Muster …

Die außergewöhnlichsten Pläne, die bisher auf unseren Zeichentischen gelandet sind, waren ein Feuerwehrauto und das Rotkäppchen-Kleid aus dem bekannten Werbespot für ein Getränk. Denn nicht nur übliche Planvorlagen, sondern Zeichnungen aller Art und Verwendung können präzise vektorisiert werden.

Von uns erhalten Sie garantiert detailgenaue und maßhaltige CAD-Dateien Ihrer Zeichnungen, DIN-gerecht gemäß Ihrer Vorlage –  gleich welchen Inhalts, Größe oder Umfang. Auch besondere Pläne werden mit einer hauseigenen differenzierten Layerstruktur mit bis zu 100 verschiedenen Ebenen erstellt, auf Wunsch inklusive Einarbeitung Ihrer büroeigenen Vorgaben, bspw. für Layer, Benennung, Layerbelegung, Linientyp und Stiftdicke, Muster, Schraffuren oder Textstile. Von uns erstellte CAD-Daten können Sie sofort in Ihren Workflow einbinden. Sie erhalten Ihre Dateien im DWG-, DXF-, DGN- ,VWX-, MCD- oder Allplan-Format.

Am schnellsten erreicht uns Ihre Anfrage per E-Mail oder Download über den Kunden-Login.

 

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS

 

 

Kein Tohuwabohu in der Layerstruktur – wir restrukturieren Ihre CAD-Dateien

Sie haben viele verschiedene CAD-Dateien, die alle mit unterschiedlichen CAD-Standards gezeichnet wurden und müssen diese nun mühsam vereinheitlichen? Wir kennen das Problem. Und wir wissen, wieviel Zeit und Nerven das kostet, vor allem bei Termindruck oder wenn zahlreiche Firmen oder Fachplaner an einem Bauvorhaben beteiligt sind.

Als Ergänzung zum Vektorisierungs-Service bieten wir deshalb die Restrukturierung von CAD-Daten an. Der Erfolg gibt uns Recht. Immer mehr Planungsbüro und Einrichtungen nutzen das Angebot und sparen damit erheblich Zeit und Kosten. Wir sichten und restrukturieren vorhandene CAD-Dateien und passen diese an einheitliche Vorgaben und Richtlinien an. Unsere qualifizierten Ingenieure überprüfen Ihre Dateien, dokumentieren Unstimmigkeiten und bereinigen auf Wunsch alle Abweichungen. Unterschiedliche Layerbelegungen, Bemaßungs- und Textstile, falsche Symbolverwendungen oder Layouteinstellungen werden korrigiert. Sie erhalten CAD-Dateien, die in allen Punkten Ihren Vorgaben und Richtlinien entsprechen und mit denen jeder direkt weiterarbeiten kann

Rufen Sie uns einfach an für mehr Informationen oder eine Beratung zum Thema Restrukturierung.

 

EIN BEITRAG VON: EINSZUEINS